Kontakt
Haben Sie Fragen?04862 102322
KüchenTreff
Rolf Nicolaus Bau- und Möbeltischlerei
Google Maps

Pizzasoße

Frische Kräuter sind besonders wichtig

Pizzasoße

Auf eine gute Pizza gehört natürlich eine Pizzasoße, bei der es sich auf keinen Fall „nur“ um eine einfache Tomatensoße handeln sollte. Denn um den traditionellen Pizzateig mit der passenden Pizzasoße zu verfeinern, ist eines ganz besonders wichtig: Frische Kräuter. Sie sind das A und O für eine schmackhafte Soße. Denn nur so können sich die typisch mediterranen Aromen voll entwickeln und die Pizza erhält den urtypischen Geschmack.
Wenn es um das wichtigste Detail einer traditionell italienischen Pizza geht, gibt es weiteres Wissenswertes: Frische Tomaten sind für eine Pizzasoße z.B. nicht zu empfehlen. Sie machen die Soße insgesamt wässriger als bereits passierte Tomaten und der Teig wird schneller matschig. Aus diesem Grund sollte man auch auf keinen Fall zu viel Öl verwenden.
Insgesamt ist das Durchweichen des Teiges die größte Hürde beim Pizzabacken. Denn hat der Teig zu viel Flüssigkeit aufgenommen, fängt er an zu kleben und ihr könnt ihn kaum noch auf den Pizzastein schieben.
Aus diesem Grund ist es wichtig, den optimalen Zeitpunkt abzupassen und die Pizzasoße erst unmittelbar vor dem Backen auf dem Teig zu verteilen. Anschließend sollte die belegte Pizza sofort in den vorgeheizten Backofen geschoben und goldbraun gebacken werden.

Das Rezept für einen Pizzateig sowie viele Infos über Pizzabacköfen findet ihr in unserem Magazin. Hier kommt nun das Rezept für eine leckere Pizzasoße:


Zutaten für 4 Portionen:

  • 250 g passierte Tomaten oder Tomatenstücke aus der Dose
  • ½ Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL gutes Olivenöl
  • ½ TL Salz
  • ½ TL gehackten Rosmarin
  • Oregano
  • Thymian
  • Pfeffer, nach Belieben

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Kräuter waschen und klein hacken. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und anschließend mit dem Pürierstab zu einer cremigen Soße pürieren. Fertig ist die Pizzasoße.

Der weitere Belag ist ganz euch und eurem Geschmack überlassen.
Für eine klassische Margaritha benötigt ihr z.B. Büffelmozzarella und frischen Basilikum. Mozzarellascheiben auf der Soße verteilen, die Pizza goldbraun backen und anschließend mit gewaschenen Basilikumblättern bestreuen.

Fertig ist die Mutter aller Pizzen😉. Buon appetito!

Das Rezept für einen traditionellen Pizzateig findet ihr in unserem Magazin.

Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH